Resultat aus 3 Wochen Metallwerkstatt

(Kategorie: Metallwerkstatt)

30.Jun, 2010

Ort: MetallwerkstattŸberschrifr

Lernfeld: 6

Thema:  Eigenschaften von Metall und deren Verarbeitung

Genauigkeit ist das A und O der Metallwerkstatt

Die Verarbeitung von Metall war für mich eine spannende Sache und führte mich an meine Grenzen und darüber hinaus. Ich habe noch nie so viel gelernt wie in diesen drei Wochen. Aber nun vom Anfang an:

Erstes Projekt: Namensschild

Das Namensschild haben wir mit einem verzinkten Blech hergestellt. Wir lernten mit der Stanzmaschine umzugehen, damit wir unser Blech zurechschneiden konnten. Nach dem Schneiden muss man immer Entgraten, damit man sich nicht an dem Blech verletzen kann. Dies geschieht mithilfe eines Entgraters, der die Enden um 45 Grad schneidet. Danach haben wir die Enden rundgepfeilt. Mit einer Art Buchstabenstempel haben wir anschließend unseren Namen eingestanzt. Man muss große Kraft aufbringen, damit die Buchstaben sauber und erkennbar sind. Mit einem großen und massiven Hammer zum Beschweren ging es viel leichter. Zum Schluss haben wir unser Blech an einer Biegemaschine zurechtgebogen. Je schwerer das Blech, desto schwieriger ist das Biegen.

Zweites Projekt: Ankörnen

Das Ankörnen war eine Vorbereitung für den Werkzeugkasten und den Briefbeschwerer. Die Ankörnung dient dem späteren Bohren oder zu Stanzen . Wir haben in 10mm-Abständen eine Linie gezogen und mussten die Ankörnung genau auf der Linie machen. Das zweite Mal haben wir Quadrate (10x10mm) auf das Blech gezeichnet und auf den Überschneidungen angekörnt.

Drittes Projekt: Werkzeugkiste

Die Blechstücke haben wir genauso bearbeitet wir die Bleche davor. Wir haben sie zurechtgeschnitten, entgratet, angekörnt, gefeilt, gebohrt und alles noch einmal gemessen. Die Bleche mussten genau der Zeichnung entsprechen und die Maße mussten auch übereinstimmen, damit sie später gut zusammenpassen. Danach haben wir alles zurechtgebogen. Das Problem war, dass es nur eine Biegemaschine gab und zu viele Schüler.  So hat sich das Biegen etwas hingezogen. Nun mussten wir nur noch alle Bleche zusammennieten. Den Griff habe ich zum Schluss in der Holzwerkstatt aus einem Besenstiel gesägt. Fertig!

Viertes Projekt: Der Briefbeschwerer

Hierfür haben wir die Einzelteile schon fast fertig zurechtgeschnitten bekommen. Wir mussten nur noch Bohren, Abmessen und das Gewinde schneiden. Und da stellte sich schon die erste Frage : Wie schneidet man ein Gewinde?  Hierfür brauchen wir drei Gewindedreher und ein wenig Schmieröl. Zuerst mussten wir aber noch die Löcher bohren. Danach haben wir die Gewinde in die Löcher gedreht, zuerst mit dem groben, dann mit dem mittleren und zum Schluss mit einem feinen Gewindedreher.

Fotos aus der Metallwerkstatt


Author: Marina_Z - verfasst am 30. Juni 2010.
Modedesign | 3D Design | Grafikdesign | Fotodesign      © 2010 www.design-bsb.de powered by Produktdesign Impressum