Enwurfsphase- Lampen

(Kategorie: Zeichnen)

29.Nov, 2010

Das nächste Material, dass wir bearbeiten sollten war Kunststoff, genauer gesagt GFK. GFK sind Glasfasern, die durch mithilfe von einem bestimmten Wachs in eine robusten aber dennoch organischen Form gebracht werden können. Dieser Stoff wird oft beim Karosserie- oder Bootsbau verwendet, da er  in so ziemlich jede Formgebracht werden kann.

Für unser Projekt mussten wir die Dimensionen eines Bootes oder Autos verlassen und kleinere Objekte bauen, wie z.B. Lampen, da ich sowieso lieber Inneneinrichtung entwerfe als Autos kam mir dies sehr gelegen und machte mich sofort an die ersten Entwürfe. Erstmals musste die Art der zu entwerfenden Lampe definiert werden, soll es eine Stehlampe werden? Lieber eine Schreibtischlampe? Oder doch ehr die Deckenbeleuchtung? Ich entschloss mich für die Tischlampe. Sie kann sowohl als passives als auch aktives  Beleuchtungselement genutzt werden, da sie nicht nur einer bestimmten Funktion dient, wie zum Beispiel die Arbeitslampe, die die Arbeitsfläche möglich stark erhellen muss um ordentlich zu arbeiten. Die Tischlampe kann also in vielen Bereichen eingesetzt werden, sei es schlicht um ein Raum zu erhellen oder ehr eine bestimmte Stimmung in einem Zimmer zu erzeugen. Meine Lampe sollte in sich verspielt sein, aber dennoch eine klare Form beinhalten, ich machte mich also an verschiedensten Ideen und bleib am Thema Tropfen und Streifen hängen, bis ich schließlich beide Ideen Kombinierte. Ich versuchte eine Lampe, die nur aus einem organischen Stück besteht, zu entwerfen und kam dann auf eine 1Streifen-Lampe, die wie der Name schon sagt, nur aus einem Streifen besteht. Sowohl Sockel als auch Beleuchtungsschirm sollten ein Stück sein. Die Idee entstand als ich ein Windspiel sah, welches aus Stoffstreifen bestand die im Wind tanzten. Was würde mit einem langen Streifen Papier passieren wenn er in ein Wirbelwind käme?  Ein paar Zeichnungen und meine Lampe war entworfen!

Sockel und Schirm haben die gleiche Größe, der Mittelteil ist jedoch dünner und “langgezogen”. Der Streifen wirkt wie aufgewirbelt und erweckt den Eindruck als sei die Lampe leicht, luftig und könne jederzeit wieder zusammenbrechen. Der Streifen variiert an manchen Stellen seine Größe  und die einzelnen Umdrehungen, die der Streifen macht, sind nicht unbedingt Parallel zum Boden. Um die Luftigkeit der Lampe nochmals zu unterstreichen ist das Band an beiden Enden nicht an der Form geklebt, sondern ist abgehend von der eigentlichen Lampe.

Diese Lampe ist nicht höher als 50 Zentimeter, da die Form aber auch in anderen Größen immer noch harmonisch ist, könnte man daraus eine Stehlampe machen, die eventuell größer als 2 Meter ist. Ich bin mir noch nicht ganz sicher ob ich das Kabel, das zur Glühbirne führt, in dem Band miteinbaut wird oder ob ich ihn sichtbar an den Streifen entlang laufen lassen soll. Die Glühbirne hat wie vorgegeben, eine e27 Fassung und sollte nicht zu hell leuchten. Bei der Farbe der Lampe bin ich mir noch nicht sicher, ich hatte an einem Creme Ton und einem roten Streifen auf der Kante des Bandes gedacht.

Die Idee, eine Lampe aus nur einem Streifen zu machen, ist sehr variierbar, eine Wandlampe ist durchaus auch in dem Stil vorstellbar. Die Wandlampe besteht aus zwei nach oben ausgerichteten Schirmen, wobei beide durch das langgezogene Band verbunden sind.


Es wird der Adobe Flash Player benötigt und im Browser muss Javascript aktiviert sein.



Author: Jules - verfasst am 29. November 2010.
Modedesign | 3D Design | Grafikdesign | Fotodesign      © 2010 www.design-bsb.de powered by Produktdesign Impressum