ein Casinoboot für die Spree (Fortsetzung: Spantenmodell)

In meinem letzten Artikel habe ich die ersten Schritte der aktuellen Aufgabe im Lernfeld 6 beschrieben. Dort beschrieb ich bereits wie ich auf die Idee eines Casinobootes kam und wie dieses langsam Gestalt annahm. Die Grundlagen sind also vorhanden und nun werde ich den weiteren Vorgang erläutern.


3T_top_web

Top


Nachdem man das genaue Bild des Äußeren seines Bootes kennt, folgt mit dem Spantenmodell der nächste Schritt. Hier soll mit möglichst wenig Spanten ein kleines Abbild des zukünftigen Bootes erstellt werden. Man sollte jedoch darauf achten, dass die Form trotzdem zu erkennen ist. Wir wählten den Maßstab 1:35 für die Größeren und 1:10 für die Kleineren Boote. Somit ist mein Modell 58cm lang,  23cm breit und 11cm hoch.

„Spanten anordnen? Das ist doch nicht schwer.“, dachte ich als uns diese Aufgabe gestellt wurde. Doch meine Idee beinhaltete ungefähr 10 mal so viel Spanten wie die meines Lehrers. Dieser schlug ein Modell mit nur 8 Teilen vor und meine Bootsform war auf dem Papier trotzdem gut zu erkennen. Also wurde wieder eine ordentliche und genaue 3-Tafel-Zeichnung angefertigt, sodass man beim Bauen weiß wie und wo man welche Spanten anordnen muss.


3T_front_web

Front


Wenig später ging es an den Modellbau in der Werkstatt. Dort erläuterten wir dem Tischlermeister unsere Entwürfe und entschieden uns für 8mm starke MDF-Platten (Mitteldichte Faserplatten). Für manche Teile konnte auch 19mm starkes Material benutzt werden, da dadurch der Bau vereinfacht werden konnte. Wie zum Beispiel bei dem unteren Teil meines Modells, das im umgerechneten Maßstab ca. 4cm hoch ist.

Nun mussten alle Teile im richtigen Maßstab angefertigt und verleimt werden. Wobei einige mehr oder weniger schwierige Formen zu bewältigen waren. Nachdem nun alles fest verleimt war, mussten die Kanten gebrochen und die Oberflächen geschliffen werden. Danach folgte ein Anstrich mit Wasserlack, der die Oberflächen versiegelt und somit ebener macht. Dieser Prozess vom Schleifen und anschließendem Lackieren wurde noch 2 Mal wiederholt.

casinoboot_web

So konnten die Modelle endlich Farbe bekommen. Dazu wurden 2 Schichten von weißem Sprühlack aufgetragen. Bei Modellen, bei denen dies nicht möglich war, wurde die Farbe mit dem Pinsel aufgetragen. Somit wurde jedes einzigartige Spantenmodell fertiggestellt und ist jetzt bereit präsentiert zu werden.


Author: Kim-Laura
Modedesign | 3D Design | Grafikdesign | Fotodesign      © 2010 www.design-bsb.de powered by Produktdesign Impressum